Neuerungen

In den letzten Tagen habe ich immer mal wieder am "Motor" des Blogs rumgewerkelt und ein paar Einstellungen aktualisiert und Plugins erneuert. Dadurch ergeben sich ein paar Änderungen:

In der Sidebar könnt ihr nun unter dem Bild von mir direkt auf meine weiteren Identitäten im Netz zugreifen. Ich freue mich euch dort zu treffen!
Social Icons

Zum Kommentieren habe ich bisher ein Plugin eingesetzt, bei dessen Einrichtung ich damals kurz vorm Verzweifeln war. Deswegen habe ich nun eine einfachere und zugleich komfortablere Variante in Benutzung.
Kommentieren
Ihr braucht euch nun nicht mehr unbedingt mit Namen und E-Mail-Adresse anmelden, sondern könnt bequem euren WordPress.com-, Twitter oder Facebook-Account benutzen.
Per Mail könnt ihr weiterhin die nachfolgenden Kommentare abonnieren und nun auch alle neuen Posts, die ich schreibe.

Meinen RSS-Feed hatte ich auf Feedburner umgeleitet, um einen Überblick über meine Abonnenten zu erhalten. Da aber nicht klar ist, wie es mit Feedburner weitergeht (u.a. Vladimir hat auf perun.net darüber geschrieben) und ich die Statistik sowieso nicht beachte, habe ich die Umleitung abgeschaltet. Theoretisch müsste weiterhin alles funktionieren, da der Feedburner-Feed auf den Original-Feed umgeleitet wird. Ich hoffe es zumindest. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr besser den Original-Feed nehmen: www.ideenkind.de/index.php/feed. Ihr könnt ihn ganz komfortabel über das erste Icon in der Sidebar erreichen. Oder eben die Posts per Mail abonnieren. Oder über Bloglovin. (Dafür müsst ihr auf Bloglovin einen Account erstellen, was sich lohnen könnte, falls ihr noch mehr Blogs abonnieren möchtet. Bei Bloglovin könnt ihr alle eure Lieblingsblogs zentral verwalten, neue Blogs entdecken und seht auf einen Blick, wenn es etwas neues gibt.)

Außerdem habe ich "Infinite Scroll" eingerichtet. Ihr könnt nun einfach von heute bis zum Anfang von ideenkind scrollen, ohne vorwärts oder rückwärts klicken zu müssen.

Falls irgendwas nicht funktionieren sollte, bin ich überaus dankbar für eine Rückmeldung.
Und nicht vergessen: Hier könnt ihr einen praktischen Kalender gewinnen!

Der erste Tag

Nach einer Woche Urlaub habe ich heute meinen neuen Job begonnen. Ihr wollt wissen, wie es war?
Also so richtig Urlaub war es nicht. Ich habe erstmal die Wohnung auf Vordermann gebracht und mir dann ein Kleid ruiniert. Eigentlich wollte ich nur die Träger, die im Rücken überkreuzt waren, zum Neckholder ummodeln. Dummerweise habe ich aber zuviel abgeschnitten. Und mein Rettungsversuch ging auch schief. Jetzt muss ich eine Lösung aus anderem Stoff konstruieren. Dazu hat mir die Zeit aber nicht mehr gereicht. *grummel* Zumindest habe ich es davor noch geschafft, die Pyjama-Hose, deren Schnitt ich mir beim Nähtreffen letztes Jahr im November kopiert habe, zu nähen, so dass ich zumindest ein kleines Erfolgserlebnis hatte. Und dann gab es da noch ca. 1500 km on the Road, zwei Umzüge, und ein daraus resultierender Muskelkater, der mich heute noch piesackt.
Ach so, wie der erste Tag war? Ich hatte damit gerechnet, dass ich total aufgeregt bin. War aber gar nicht so. Ich hab mich eigentlich eher gefreut. Meine Kollegen sind bisher zumindest sehr nett zu mir und ich hab mich wohl gefühlt. Auf meinem Tisch stehen ein Blumenstrauß und zwei Bildschirme, einer davon ist ein Cintiq 21UX – ein geiles Teil. Das entschädigt den nicht vorhandenen Mac. 😉 Ich bin mir sicher, dass ich mich sehr schnell an diesen netten Helfer gewöhnen werde, mit seinem kleinsten Bruder (dem Bamboo Fun) habe ich schon eine sehr gute Beziehung. Ich hab auch gleich ein paar Aufgaben bekommen und ich freue mich auf die Umsetzung und die Projekte die noch kommen werden. Und darauf so richtig kreativ werden zu können. Und auf das neue Büro für die Design-Abteilung, das gerade noch gebaut wird. Arbeitsname „Ballsaal“.
Ich bin mir gerade nur ziemlich unschlüssig, ob ich in Zukunft mit dem Auto fahre, oder lieber die Öffentlichen benutze. Mit den Öffis wäre ich jeden Tag eine Stunde länger unterwegs, dafür zahle ich mit dem Auto alleine für den Sprit mindestens 100 Euro mehr. Bei den momentanen Preisen wahrscheinlich eher noch mehr. Das Auto an sich kostet auch noch Geld. Während der Zugfahrt könnte ich lesen oder auch mal ein bisschen die Augen zu machen, was während dem Autofahren nicht zu empfehlen ist. Und dann wäre da noch der ökologische Fußabdruck.
Erzählt mal: Wie kommt ihr zur Arbeit? Habt ihr das Glück euren Arbeitsort zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen? Findet ihr es gut (zeitlichen) Abstand zwischen Job und daheim zu haben? Wie lange seid ihr täglich außer Haus? Was ist euch wichtiger: Freizeit oder Geld?

Das Warten hat ein Ende

Pinterest für Android
Endlich gibt es Pinterest als App für Android! Das werde ich nachher auf der Fahrt in die Schweiz ausgiebig testen…
Nach 2 Monaten Abstinenz werden wir unsere Freunde wieder sehen und mit ihnen den Sommer genießen. Ein bisschen Inline skaten, die käsigen Beine in die Sonne strecken und sich im Wasser abkühlen. Unsere Hoffnung ist, dass wir dort eine kühle Schlafstatt vorfinden. Bei uns unterm Dach wäre es bei den angesagten Temperaturen unerträglich.
Genießt den Sommer! Was habt ihr denn so vor am voraussichtlich wärmsten Wochenende im Jahr?

Mein Neuer

Der nächste Teil der Aufholjagd: KW 25, KW 26 und KW 27

Anfang der 25. Kalenderwoche sind wir wieder in die Heimat gefahren. Mitte der Woche habe ich mich (wie schon berichtet) von meinem Laptop verabschiedet. R.I.P., schön war’s.
Mein Alter

Ich habe es eine Woche lang ohne versucht, was dank meinem Smartphone auch ganz gut funktioniert hat, und ich hätte es sicher noch länger ausgehalten… Aber da ich Bewerbungen schreiben muss, ein Auftrag ausstand und ich den Superhelden und seinen Rechner nicht über Gebühr strapazieren wollte, musste ein neuer her.
Also die alte Diskussion aufgerollt: Mac oder Windows. Da ein vergleichbarer Mac das dreifache eines Windows-Läppis kostet, war die Entscheidung schnell gefällt. (Auch wenn mir ein Mac natürlich lieber gewesen wäre, bin ich nicht bereit so viel Geld auszugeben, egal wie toll er aussieht.) Und dann ging die Suche los…
Die letzten zwei Tage unseres Urlaubs sind wir durch diverse Computer-Läden geirrt und haben das Internet gequält. Der Superheld hatte gewisse Vorstellungen, die meinen Geldbeutel und meine Anforderungen weit überschritten haben. Im Endeffekt habe ich mir dann in KW 26 ein 17-Zoll HP-Notebook bestellt. Kurz vorm Wochenende ist es angekommen und ich bin voll zufrieden. Ich muss sagen zufriedener als mit dem Vorgänger. Nur das Einrichten war sehr mühsam und zeitintensiv: Recovery, partitionieren, Daten zurück spielen, Programme neu installieren und die richtigen Einstellungen vornehmen, diverse Updates… das hat das ganze Wochenende und die Abende der KW 27 voll ausgefüllt. Nebenher hab ich auch gleich ein bisschen Ordnung geschaffen. Und nun kann ich weider voll durchstarten! Yippieh!

Und dann waren da noch zwei Umzüge. Wir hatten schon lange geplant am letzten Urlaubs-Wochenende unseren Wahl-Schweizern beim „Zügeln“ zu helfen, aber dann hat sich kurzfristig eine Wohnung für meine Ma und meine Schwester gefunden. Die beiden hatten die Hilfe nötiger und man kann ja seine Familie nicht hängen lassen. Danach hätte ich eigentlich nochmal eine Woche Urlaub gebraucht – mindestens.

Zwangspause

Ich habe fünf tolle Tage in Köln verbracht und die super nette und total sympathische Nora von a red apple kennengelernt und habe demnach viel zu erzählen. Aber nur theoretisch. Denn die Praxis sieht so aus:
Totalschaden
Mein Schlepptop hat mir den Dienst verweigert. Wir haben versucht das Problem zu beheben, hatten aber keinen Erfolg. Eine Reparatur lohnt sich wahrscheinlich nicht, wenn man das Alter und die Kosten bedenkt. Ich kann zwar auf den PC des Superhelden ausweichen, aber da fehlen diverse Programme und Daten. Zum Glück habe ich ein aktuelles Backup, aber wie es aussieht brauche ich einen neuen Rechenknecht. Nur doof, dass am Ende des Geldes immer soviel Monat übrig bleibt!
Dann beschäftige ich mich halt mit andern schönen Dingen, wie Nähen, Lesen, Essen,… Ich werde berichten!