Sommerfreuden

Ich möchte NICHT über den Sommer meckern. Das macht gerade jeder, da brauch ich nicht noch in die gleiche Kerbe hauen. Ist ja kein Wunder, dass er sich nicht mehr raustraut. 😉
Heute ist wieder so ein Regentag, aber ich hab das Gefühl, dass es dieses Jahr schon ganz viel Sommer gab. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich

  • jeden Fitzel Sonnenstrahl auskoste und deswegen auch schon brauner bin als die Jahre zuvor
  • und der Superheld abends anstatt zu kochen auch mal grillen
  • schon vier Mal im Freibad war (schon ist gut, aber letztes Jahr war es noch weniger)
  • jede Möglichkeit für ein Treffen mit Freunden wahrnehme, um den Sommer voll auszukosten und wir immer Glück mit dem Wetter hatten
  • ganz viele Beeren und Melonen gegessen habe und noch essen werde

Egal ob Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren – ich liebe sie alle! Am meisten aber Erdbeeren.
Egal ob pur…
Erdbeeren
…oder als Getränk…
Erdbeer-Margarita
…oder gefroren…
Erdbeer-Eis
…oder als Marmelade…
Erdbeer-Marmelade
für die kleinen Köstlichkeiten gibt es kein Entrinnen! Nur schade, dass die Erdbeer-Saison eigentlich schon so gut wie vorbei ist. Vorher muss ich aber unbedingt nochmal Marmelade kochen, von der ersten Produktion existiert nur noch ein Glas. Selbstgemachte Marmelade schmeckt einfach immer besser als gekaufte und bringt den Sommer auf den Tisch, wann man will. Konservierte Erinnerungen sozusagen.

Vorletzte Woche [KW 8]

So, da bin ich wieder. Mal schauen, ob das Internet noch steht. Eigentlich sollte heute der Wochenrückblick für KW 9 kommen, aber ich hab ja KW 8 noch gar nicht zusammengefasst. Dann mal los… ist schon ziemlich lange her… mmh, mal schauen…
Montag und Dienstag hatte ich frei und hab fleißig Gitarre geübt, bei strahlendem Sonnenschein einen Ausflug in den Schnee gemacht um einen Freund bei der Arbeit zu besuchen und wegen eines Fastnachtsumzugs im Stau gestanden.
Seit Aschermittwoch betreibe ich "Fasten light". Wegen meiner Allergie-Diät esse ich gerade sowieso keine Schokolade und da Gummibärchen einfach kein adäquater Ersatz sind, habe ich beschlossen komplett aufs Naschen zu verzichten. Ich beziehe das aber nur aufs abendliche Naschen. Ein Stück Kuchen bewusst genossen ist erlaubt. Kuchen gibt es sowieso nicht jeden Tag. Ich möchte einfach nur das unbedachte Nebenher eliminieren und etwas mehr darüber nachdenken, was ich esse. Wenn ich hungrig bin oder Gelüste habe, dann ist es sinnvoller einen Joghurt oder eine Marmeladen-Stulle zu essen, als immer wieder an die Süßkram-Schublade zu schleichen und danach gar nicht richtig zu wissen, wieviel ich eigentlich genascht habe. Mir geht es auch nicht darum abzunehmen, aber falls es Auswirkungen auf mein Gewicht haben sollte, hätte ich nichts dagegen.
Die Früchte des arbeitsreichen Freitags seht ihr an meinem neuen Blog-Layout und beim Kreativ-Blog-Award von Brigitte.
Am Samstag habe ich herausgefunden, warum der Nagellack damals nicht fest wurde. (Es lag am Überlack, der blieb einfach weich. Mit dem neu gekauften hab ich keine Probleme mehr.) Und nachmittags kam dann mein Bruder mit seiner Freundin zu Besuch. Zusammen haben wir die Online-Siedler-Sucht des Superhelden mit Real-Life-Spielen bekämpft.
Siedler
Seit mindestens 7 Jahren haben wir zum ersten Mal wieder die Siedler ausgespackt und es hat verdammt viel Spaß gemacht. Könnten wir öfter machen. Wann kommt ihr mal wieder?
Einen kleinen Teil des Sonntags haben der Superheld und ich auf der Messe Gartenträume verbracht. Vor ein paar Jahren war ich schon einmal dort und war begeistert von den vielen floristischen Deko-Ideen. Diesmal fand ich es ziemlich enttäuschend. Die kleinen Gärtnereien von damals waren nicht mehr dabei und die anderen Aussteller hatten ihr Angebot auf große Gärten und deren Planung und Gestaltung ausgelegt. Ein paar Frühlingsboten (Schachbrettblume, Hyazinthen und kleine Narzissen) konnte ich mir aber mitnehmen. Zwei Minzen für Eistee sind auch noch in die Tüte gehüpft. Bis zum Sommer haben sie zum Glück noch genug Zeit zum Wachsen.
Fruehlingsboten

Pin it!

Meine Pinterest-Abhängigkeit habe ich ja bereits mehrfach erwähnt. Für mich die perfekte Möglichkeit meine Inspirationen und Links zu organisieren. Auch im realen Leben ist eine Pinnwand für mich unbedingt notwendig. Weil meine alte Korkplatte langweilig und nicht gerade dekorativ war, gab’s eine neue.
Pinnwand
Mit ein bisschen handwerklichem Geschick, zwei helfenden Händen und einem freien Nachmittag (inklusive Einkauf) strahlt unser Flur in neuem Glanz.

Alles was ihr dazu braucht:

  • einen Kaffeesack
  • eine Platte Jackodur aus dem Baumarkt
  • Lineal oder Maßstab und Stift zum Messen und Anzeichnen
  • Schere und Teppichmesser zum Zuschneiden
  • Sprühkleber
  • doppelseitiges und normales Klebeband
  • Schrauben und Schraubenzieher zur Befestigung der Aufhängung
  • Nägel und Hammer zum Aufhängen
  • evtl. Feuerzeugbenzin zum Reinigen der Schere nach dem Zuschneiden des doppelseitigen Klebebands

Als erstes messt ihr die Platte aus und zeichnet die gewünschte Größe auf. Das gewünschte Motiv auf meinem Kaffeesack war ca. 60 x 60 cm groß. Also habe ich zweimal 60 x 60 cm zugeschnitten. Die beiden Teile werden mit Sprühkleber aufeinander geklebt.
Jackodur

Danach schneidet ihr den Kaffesack zurecht. Der muss die zugeschnittenen Platten und die Ränder bedecken und zudem auf die Rückseite überlappen. Bei mir ergab das in etwa 80 x 80 cm.
Jetzt wird es etwas knifflig. Und zwar werden nun die Platte und die Rückseite des zugeschnittenen Sacks mit Sprühkleber zusammengeklebt. Am besten klappt das zu zweit: einer setzt die Platte am Rand des Sacks auf, der andere spannt den Stoff etwas und der eine lässt die Platte langsam ab.
Bekleben

Die Ränder mit doppelseitigem Klebeband bekleben und den Stoff unter Spannung um die Ecken festdrücken. Ich habe die Ecken zusätzlich festgeklebt, damit sie nicht so arg abstehen.
Klebeband

Zum Schluss habe ich auf der Rückseite den Stoff zusätzlich mit normalem Klebeband fixiert. Das ist nicht unbedingt notwendig, deckt aber das doppelseitige Klebeband, das bei mir durch das grobe Gewebe durchschien, ab, so dass nichts mehr klebt. Aus ein paar ausgeribbelten Fasern des Sacks habe ich eine kleine Schnur geflochten und von hinten auf die Platte geschraubt, damit man die Pinnwand aufhängen kann.
Aufhängung

Dann sucht man sich einen schönen Platz und hängt das Meisterwerk auf. Fertig!
Pinnwand

Ich hoffe, ich hab das einigermaßen verständlich erklärt. Falls noch etwas unklar sein sollte, meldet euch einfach. Und entschuldigt die suboptimalen Fotos. Die Lichtverhältnisse im Flur und im Arbeitszimmer sind eher schlecht.

Lichtspiele

Nachdem die Idee zur neuen Lampe geboren war, habe ich hier und hier das Zubehör bestellt. Wir haben die Energiesparlampe Plumen mit einfachen schwarzen Fassungen und bunten Textilkabeln kombiniert. Für die Kabelabdeckung konnte ich zum Glück auf das Fachwissen des Superhelden zurückgreifen und so haben wir letzten Freitag aus Titanzinkblech zusammen eine Abdeckung geblechnert. Am Samstagmorgen hat er die Lüsterklemmen festgelötet und die Kabelverteilung übernommen.
Lampe
Ich habe die Lampenhöhen festgelegt und dann ging’s ans Aufhängen. Der Superheld hat zwei Bleche an die Decke geschraubt unter die er die in der Fassung befestigten "Henkel" geschoben hat. Solange niemand an der Lampe Tarzan spielt, hält das 1a.
Lampe
Wir haben eine Maisonette-Wohnung und die Lampe hängt über dem Treppenaufgang ins Schlafzimmer. Links und rechts neben der Treppe ist mein Reich. Auf der einen Seite steht die Nähmaschine und auf der anderen richte ich gerade ein kleines "Fotostudio" ein. Deswegen sieht es da oben zur Zeit etwas chaotisch aus und ich musste erstmal aufräumen um ein paar schöne Fotos zu schießen.
Lampe
Für dieses Bild habe ich ein bisschen mit der Kamera rumgespielt. Selbstverständlich macht unsere neue Schlafzimmerlampe sehr viel mehr Licht. Richtig schönes, helles Licht, zum Wohlfühlen und Arbeiten. Jetzt kann ich mit tollen Nähprojekten durchstarten – vor allem weil grad alles tiptop aufgeräumt ist. Mal sehen für wie lange. 😉
Lampe
Insgesamt waren wir 1 1/2 Tage mit der Herstellung und Anbringung der Lampe beschäftigt. Dafür haben wir jetzt ein einzigartiges "Designerteil". Wie gefällt sie euch?

Etwas Farbe ins Grau

Draußen ist es kalt und trüb. Aber ich brauche grad ganz viel Farbe und Licht. Und nachdem ich festgehalten habe, dass wir neue Lampen brauchen könnten, hat prompt das Seilsystem im Schlafzimmer angefangen verkokelt zu riechen. Ein Zeichen! Deswegen wird jetzt die nächste Lampe gebastelt. Kleines Apettithäppchen gefällig?
Teaser Lampe