Alles neu macht der Mai

Im Gegensatz zu den letzten paar Jahren, halte ich immer noch an meinen Neujahrsvorsätzen fest. Ich schaffe es bereits ganz gut mehr Radio bzw. Musik zu hören, was mir gut beim Abschalten hilft. Ich lege mein Handy öfter mal zur Seite und lese statt Facebook ein Buch. Jetzt brauche ich nur noch Zeit fürs Nähen und Gitarre spielen, dann bin ich glücklich.

Vor einiger Zeit habe ich hier mal geschrieben, dass ich mir ein Buch bestellt habe, um meine Zeit besser in den Griff zu bekommen. Das hab ich jetzt endlich am Wickel und hoffe den einen oder anderen Tipp umsetzen zu können. Einen kleinen Schritt weiter bin ich auf jeden Fall schon: Am Samstag habe ich meine Nähecke auf Vordermann gebracht und alles aussortiert, was dort nichts zu suchen hat. Alles hat nun seinen festen Platz. So kann ich neue oder gebrauchte Sachen sofort verräumen und mülle mir nicht immer den ganzen Tisch zu. Wenn ich jetzt Lust bekomme zu nähen, kann ich sofort loslegen und brauche nicht erst aufzuräumen. Frühjahrsputz mit ganz viel Ausmisten. Das macht den Kopf frei.

Das Abnehmen geht weiter, auch wenn ich in letzter Zeit etwas nachgelassen habe. (Doofes Wetter + schlechte Laune = Demotivation + Dauerappetit = Frustessen) Aber zum Glück lässt sich mein innerer Schweinehund mit zunehmendem Sonnenschein immer öfter dazu überreden sich zu bewegen. Das ein oder andere Probleme scheint sich in Luft aufzulösen. Mir geht es gut und das muss ausgenutzt werden. Und so habe ich gestern die Gelegenheit genutzt um mich mit meinem nigelnagelneuen Fahrrad bei strahlendem Sonnenschein näher anzufreunden. Und ich muss sagen, wir verstehen uns gut. Wir werden jetzt öfter was zusammen unternehmen. Alles für den guten Zweck. Wenn man die Frau an der Seite eines Superhelden werden will, muss man doch gut aussehen. 😉



Den Rest des Nachmittags hab ich auf dem Balkon mit selbstgemachten Eistee genossen. Und den Tag, den Abend und das Wochenende haben wir mit einem leckeren Wein ausklingen lassen, den ich mir mit dem Gutschein, den ich beim Hauptstadtkind gewonnen habe, geleistet habe.
Ich kenn mich bei Wein & Co. nicht wirklich gut aus, deswegen hab ich meine Auswahl vom Design abhängig gemacht. Der Rosé-Wein hat mich nicht so überzeugt und der Frizzante wartet noch auf seinen Einsatz. Die Rheinperle und vor allem den Weißwein kann ich aber uneingeschränkt empfehlen – nicht nur wegen dem tollen Flaschenetikett.


Nangijala

Kaum ist der Frühling da, ist er schon wieder weg. Zumindest bei uns war es heute ziemlich kühl, windig und verregnet. Damit ihr euch den Frühling wenigstens in die eigenen vier Wände holen könnt, habe ich etwas für euch.
Kirschbaum
Als ich letzten Sonntag auf unserer Fahrradtour den tollen Kirschbaum gesehen habe, musste ich sofort an eines meiner Lieblingsbücher denken. Ich bin eigentlich niemand, der ein Buch mehrmals liest, aber dieses habe ich bestimmt schon 10mal gelesen: Die Brüder Löwenherz. Ich liebe die märchenhafte Geschichte, die so traurig und doch so voller Hoffnung ist.
Den schönsten Teil habe ich (etwas gekürzt) für euch abgeschrieben.
Löwenherz
Die Dateien könnt ihr euch hier herunterladen und bis A3 ohne Probleme ausdrucken. Einfach mit Masking Tape an die Wand kleben oder in schönen Rahmen hinter Glas bannen und fertig ist der Frühling für daheim.

Letzte Woche [KW 14]

Manchmal zieht sich die Zeit wie Kaugummi und man schaut andauernd auf die Uhr, in der Hoffnung, dass wieder ein paar Minuten vergangen sind. Dieses Problem hab ich zur Zeit nicht. Im Gegenteil. Wie im Flug rasen die Ereignisse vorbei, vor allem die schönen. Am Montag Gitarrenunterricht: ruckzuck vorbei. Am Dienstag Treffen mit den Hobbyschneiderinnen: schwuppdiwupp ist es Zeit fürs Bett. Da kam das lange Oster-Wochenende gerade recht um wieder ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Am Samstag hatten wir einen Arbeitseinsatz in den Reben bei glücklicherweise recht sonnigem Wetter.
Reben
Den Rest der Zeit haben wir mit Familienbesuchen, Fernsehen und Blog-Putz rumgebracht. (Ganz vergessen: mein Theme kann jetzt auch deutsch.)
Eigentlich wollten wir am Oster-Sonntag bei der SWR3 Grillparty mitmachen, aber ich finde es nicht so dolle, wenn man Tausende dazu animiert außerhalb der Saison Erdbeeren zu kaufen. Deswegen haben wir sie boykottiert. Wir hätten sowieso keine Zeit gehabt. Am Oster-Montag waren wir seit langem mal wieder im Kino und haben uns Die Tribute von Panem angesehen. Die Bücher hab ich verschlungen und auch den Film fand ich spitze. Es ist nur immer wieder schade, wie sehr eine Geschichte gekürzt werden muss, damit sie auf die große Leinwand kann. Die Zerissenheit von Katniss und die Hintergrundgeschichte der Distrikte kam leider nicht richtig rüber. Die Besetzung ist super, vor allem Woody Harrelson als Haymitch Abernathy stimmt mit meiner Vorstellung überein. An manchen Stellen fand ich den Film ziemlich brutal für eine Freigabe ab 12. Grundsätzlich kann ich den Film aber nur empfehlen und auch dem Superhelden hat er sehr gut gefallen.

Frühlingsspaziergang

Letzen Sonntag haben wir den strahlenden Sonnenschein genutzt um einen Abstecher in den Wald zu machen. Wir haben Bärlauch gesammelt und die Ruhe genossen.
Baerlauch_2
Baerlauch_4
Baerlauch_1
Baerlauch_5
Baerlauch_3
Baerlauch_6
Der Superheld war der Meinung, dass man für etwas Pesto viiieeel Bärlauch braucht und hat einen halben Sack gefüllt. Wir waren dann ca. 4 Stunden damit beschäftigt die Blätter zu waschen und zu pürieren. Daraus wurde ein Glas Pesto und aus Mangel an Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl aus dem Rest Bärlauch-Paste. Davon stehen nun elf Gläser in unserem Kühlschrank.
Bärlauch-Paste
Das Pesto haben wir noch am selben Abend mit Garnelen und Spaghetti gegessen, was ich danach bereut habe – aber immerhin ist nun klar, dass ich auf Zwiebelgewächse wirklich allergisch reagiere. Shit happens, aber ich bin überzeugt, dass ich genügend Abenehmer finde.

2 x Letzte Woche [KW 12+13]

Die letzten beiden Wochen sind schon wieder wie im Flug vergangen. Zum Bloggen bin ich nicht gekommen – wie auch, wenn es draußen so herrlich ist? Ich habe jede freie Minute in der Sonne verbracht, den Duft des Frühlings genossen…
Magnolie
…Sonnenanbeter par excellence beobachtet…
Eidechse
…und den Bienen beim "Pflaumen machen" zugesehen.
Pflaume

Zwischendurch habe ich im Buchbindekurs drei Kladden selber hergestellt, mit "den Schweizern" die Nacht zum Tag gemacht, gegrillt, mit einer Freundin gefrühstückt, neue Schuhe und eine knallpinke Bluse geshoppt, mit meinen Eltern ein Fahrrad für meine Mutter gekauft, nochmal gegrillt, Bärlauch geerntet und gemixert… zwei sehr schöne Wochen! So kann’s weiter gehen, aber ich versuche euch in Zukunft regelmäßiger auf dem Laufenden zu halten.