Der ganz normale Wahnsinn

Man könnte meinen, dass sich hier gerade alles nur ums Abnehmen dreht. Naja, stimmt auch irgendwie, denn um mein Ziel zu erreichen, muss ich einiges ändern, und das braucht meine ganze Konzentration. Und der Sport kostet auch Zeit. Aber grundsätzlich hat mich einfach nur der Alltag im Griff.

Dass ich jetzt dazu komme zu schreiben, liegt daran, dass es mich nun auch erwischt hat. Ich liege mit Grippe im Bett – oder eher auf der Couch – und versuche mich irgendwie abzulenken, um nicht allzu viel zu essen. Ich schütte literweise Tee in mich rein und habe ununterbrochen ein Taschentuch in der Hand um meine Nase am Davonlaufen zu hindern.

Aber nicht nur der Alltag und mein Abnehmvorhaben hindern mich am Bloggen. In der letzten Zeit war ich oft unterwegs. Vor knapp einem Monat waren wir in Stuttgart im LKA um Alex Clare zu sehen und zu hören. Eine geniale Stimme! Wir haben uns bei meinem Bruder einquartiert, den ich viel zu selten sehe, und dort das ganze Wochenende verbracht. Es war toll!

Alex Clare

Und vor zwei Wochen hat mich der Superheld auf eine Falknershow entführt. Es hätte noch schöner sein können, wenn die Sonne wenigstens ein bisschen gescheint hätte und die Füße danach nicht total eingefroren gewesen wären, aber es hat mir trotzdem sehr gefallen. Es war einfach genial einen Weißkopfseeadler aus nächster Nähe zu sehen. Das müssen wir bei Gelegenheit unbedingt wiederholen. (Ein Klick aufs Bild macht es groß.)

Mitte Februar hatte meine kleine jüngere Schwester Geburtstag. Wir haben also einen Abstecher in die alte Heimat gemacht und lecker gegessen. Als Geschenk habe ich ihr einen Kameragurt aus Leder und Neopren genäht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ich hoffe, ihr gefällt er auch. Jetzt muss ich mir selber auch noch einen nähen.

Kameragurt

Und zwischendurch hab ich ein bisschen von dem Material verbraucht.

Für den Häkelkorb habe ich zwei verschiedene Anleitungen kombiniert: Ein Stück vom Glück & Crotchet in Color. Wenn ich das ganze nicht viermal aufgeribbelt hätte, wäre es auch ganz schnell gegangen. Erst hat sich der Boden gewellt, dann war das Garn zu wenig, dann kam endlich das zweite Garn und war dünner und hat sich wieder anders verhalten… Aber zum Schluss ist der Korb echt gut geworden. Ich hab mir gleich noch zwei weitere Knäuel mitbestellt.
Das Armband war auch schnell und einfach gemacht. Anleitungen findet ihr, wenn ihr nach Chan Luu Wrap Bracelet googelt.
Mit den Socken bin ich nicht zufrieden. Ich hab mir die Finger verrenkt und habe nun Socken mit vier Streifen an den Übergangsstellen des Nadelspiels. Da die Sockenlieferungen von den Omas aufgrund schwindender Sehkraft solangsam nachlassen, wollte ich selber für Nachschub sorgen, aber Stricken ist irgendwie nicht mein Ding. Was mach ich jetzt nur mit der Wolle, die hier noch rumfährt? Kann man Socken häkeln?

Der ganz normale Wahnsinn eben.

3 Gedanken zu „Der ganz normale Wahnsinn

  1. Ich mag die Socken auch! Aber sie haben eben ein paar Fehler und ich hab nicht den Ehrgeiz, es nochmal zu probieren, weil es mir einfach nicht genug Spaß gemacht hat.
    Stricken hatten wir in der Grundschule. Bei Häkeln bin ich mir gar nicht sicher. Muss mal nachschauen, ich hab noch mein altes Heft. 😉

  2. Ich finde auch, die Socken sehen gut aus! Ich kann auch nicht stricken. Ich habe es mal versucht, aber ein Naturtalent bin ich offenbar nicht und mühsam zu lernen, dazu hab ich gerade keine Zeit. Ich kann allerdings auch nicht Häkeln. In der Schule hatten wir das auch nie…
    Ich wünsch dir jedenfalls ganz schnell gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Nele

Kommentare sind geschlossen.