Eingefroren

Letztes Wochenende wurde in Hamburg die zugefrorene Alster gefeiert. Solch ein Alstereisvergnügen gab es zuletzt vor 15 Jahren. Vorletztes Jahr im Februar standen wir auch auf der zugefrorenen Alster, nur ohne Party. Es war trotzdem ein Erlebnis für sich…

ideenkind | Alster

Aufgrund der eisigen Temperaturen der letzten Tage und den Bildern vom Alstereisvergnügen habe ich mich an unseren Hamburg-Trip erinnert:
Es war unser erster richtiger gemeinsamer Urlaub ohne Miturlauber oder Familienbesuche. Übernachtet haben wir im 25hours No 1 in Hamburg-Bahrenfeld, etwas außerhalb, aber gut mit Bus und Bahn zu erreichen.

Inzwischen gibt es ein weiteres 25hours in der Hafencity. Das nächste Mal in Hamburg möchte ich dort übernachten! Aber dann bei wärmerem Wetter. Das letzte Mal war es doch etwas frostig. Und dann machen wir all die Touri-Sachen, die wir das letzte Mal aufgrund der eisigen Temperaturen ausgelassen haben: Michel, Hafenrundfahrt, Planten und Blomen, Tierpark Hagenbeck, …

ideenkind | Fischmarkt

Wir sind über den Isemarkt und den Fischmarkt geschlendert, sind durch die Speicherstadt gebummelt und waren shoppen, aber ansonsten haben wir uns eigentlich nur Museen angeschaut. Hauptsache warm und drinnen. Besonders toll waren:

  • das Automuseum Prototyp
    Nicht nur für Autofans, auch für Design-Liebhaber ein Augenschmaus.
  • das Speicherstadtmuseum
    Sehr interessant, ein gemütliches Flair und schöne Ausstellungsstücke. Man kann dort auch an Teeverkostungen teilnehmen.
  • das Tropen-Aquarium des Tierpark Hagenbeck
    Ein Tag in der Wärme mitten im Winter. Das Hai-Atoll ist besonders sehenswert.
  • und das Miniatur-Wunderland
    Der eigentliche Grund, warum wir nach Hamburg gefahren sind. Wir hatten schon so viele Berichte darüber gesehen und wollten es unbedingt live sehen. Ich habe gefühlte eine Millionen Bilder geknipst und musste den Akku der Digicam dreimal aufladen. In allen Ecken gibt es wundervolle Details. Ich hätte den ganzen Tag dort verbringen können.

Ein weiterer Grund war Tim Mälzers Bullerei – zumindest für mich. Leider blieb es uns verwehrt den Meister selbst zu sehen, aber das Essen allein war den Besuch wert. Wir hatten Anti-Pasti als Vorspeise und Heidschnuckenrücken mit überbackenen Kartoffeln als Hauptspeise. Einfach himmlisch zu akzeptablen Preisen (im Gegensatz zu Rachs Tafelhaus, das wir deswegen auch nicht beehrt haben).

Außerdem waren wir am Valentinstag im Fillet of Soul. Ich hatte ein Risotto mit Spargel und Thunfisch – ich sag nur: fantastisch. (Das Valentinstag war, habe ich erst gemerkt, als mir der Kellner zum Abschied eine langstielige rote Rose in die Hand gedrückt hat.)
Beide Restaurants kann ich uneingeschränkt empfehlen! Beim nächsten Hamburg-Besuch ist dann Steffen Henssler dran.

ideenkind | Bullerei

Den Großteil der Zeit waren wir dank der Hamburg Card mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß unterwegs. Fast einen ganzen Tag haben wir im Schanzenviertel mit all den tollen Läden und schnuckeligen Restaurants und Cafés verbracht. Ich habe dort im Villa Meer meinen ersten Kashmir Chai Tee getrunken und dabei die tolle türkis-goldenen Tapete bestaunt. Ich habe bei Jungbluth (der Superheld hat sich einen neuen Stab für sein Ohr-Piercing gekauft) wieder mal darüber nachgedacht, mich tätowieren zu lassen (und hab immer noch kein Tattoo). Wir haben im Elternhaus einen niedlichen Body für den neuen Neffen des Superhelden gekauft und ich habe mich im Trödelladen untendrunter etwas gegruselt. Bei Goldkind haben wir süße Kindersachen und ein imposantes Wandgemälde bestaunt.

Bei Holybikes habe ich mich in ein Fahrrad verguckt, mir beim geschlossenen Kochbuchladen die Nase platt gedrückt und im Sweet Suburbia britische Besonderheiten bestaunt.
Wegen meiner bevorstehenden Arbeitslosigkeit haben wir allgemein kaum etwas gekauft, aber das ist eine andere Geschichte.

Abends sind wir dann vom vielen Laufen und der frischen Brise total ermüdet und von den Eindrücken geplättet ins Bett geplumst.

Merkt ihr, wie verliebt ich in Hamburg bin? Während dem Schreiben bekomm ich Sehnsucht und kann es kaum erwarten meine Lieblingsstadt bald mal wieder zu sehen. Viele liebe Grüße in den hohen Norden!

Vitaminbombe deluxe

ideenkind | Obstsalat

Seit heute Morgen brummt mir der Schädel und ich fühle mich total geplättet. Wenn sich da mal nicht eine Erkältung anschleicht. Aber das lasse ich nicht zu!
Glücklicherweise hat es sich ergeben, dass der Superheld mich heute von der Arbeit abholen konnte und zudem noch recht früh dran war. Als kleinen Nachmittags-Snack habe ich mir eine Familienportion Obstsalat gemacht und mein „Fotostudio“ eingeweiht.

ideenkind | Obstsalat

Ich hab ein bisschen herumexperimentiert und heraus gekommen ist der leckerste Obstsalat, den ich je gegessen habe – Obstsalat deluxe.
Man nehme:
1 Banane
1 Apfel
1 Orange
1 Kiwi
1 Kaki/Sharonfrucht
2 Mandarinen
1 Maracuja/Passionsfrucht
4 EL Vanillesirup
4 EL Limettensaft

Zuerst die Banane und den Apfel in kleine Häppchen schneiden und mit dem Limettensaft vermischen. Das verhindert, dass die Früchtchen braun anlaufen.
Das restliche Obst in mundgerechte Stückchen schneiden. (Die Schale der Kaki kann man mitessen. Ich lass sie – wie auch beim Apfel – immer dran.)
Den Vanillesirup und den Inhalt der Maracuja (einfach in der Mitte aufschneiden und auslöffeln) dazu geben und alles miteinander vermischen.

ideenkind | Obstsalat

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sehr lecker sind auch Physalis, Birne, Mango, …
Klar weiß jeder, wie man Obstsalat macht. Ich wollte euch nur meine Entdeckung mit dem Vanillesirup und der Maracuja nicht vorenthalten. Das ist so yummi.
Und bevor ich uns zum Abendessen gesunde Möhrensuppe koch, nehm ich noch ein Erkältungsbad. Du kommst hier nicht rein, Erkältung!

Lichtspiele

ideenkind | Lampe

Nachdem die Idee zur neuen Lampe geboren war, habe ich hier und hier das Zubehör bestellt. Wir haben die Energiesparlampe Plumen mit einfachen schwarzen Fassungen und bunten Textilkabeln kombiniert. Für die Kabelabdeckung konnte ich zum Glück auf das Fachwissen des Superhelden zurückgreifen und so haben wir letzten Freitag aus Titanzinkblech zusammen eine Abdeckung geblechnert. Am Samstagmorgen hat er die Lüsterklemmen festgelötet und die Kabelverteilung übernommen.

Ich habe die Lampenhöhen festgelegt und dann ging’s ans Aufhängen. Der Superheld hat zwei Bleche an die Decke geschraubt unter die er die in der Fassung befestigten „Henkel“ geschoben hat. Solange niemand an der Lampe Tarzan spielt, hält das 1a.

ideenkind | Lampe

Wir haben eine Maisonette-Wohnung und die Lampe hängt über dem Treppenaufgang ins Schlafzimmer. Links und rechts neben der Treppe ist mein Reich. Auf der einen Seite steht die Nähmaschine und auf der anderen richte ich gerade ein kleines „Fotostudio“ ein. Deswegen sieht es da oben zur Zeit etwas chaotisch aus und ich musste erstmal aufräumen um ein paar schöne Fotos zu schießen.

Insgesamt waren wir 1 1/2 Tage mit der Herstellung und Anbringung der Lampe beschäftigt. Dafür haben wir jetzt ein einzigartiges „Designerteil“. Wie gefällt sie euch?