Have yourself a merry little christmas

Nicht, dass ihr jetzt denkt, ich hatte Urlaub oder so. Nein, bei weitem nicht. Schön wär’s. Ich versinke gerade einfach nur im Weihnachtschaos. Und trotzdem genieße ich die Advents-Zeit wie schon lange nicht mehr. Auch wenn ich mich frage, welcher Teufel mich geritten hat, beim LinaLuna Wichteln mitzumachen, genieße ich das Werkeln voll und ganz. Heute und morgen Abend mach ich mich noch ans Werk und am Freitag geht das Paket dann auf die Reise. Eigentlich wollte ich schon früher fertig sein, aber es hat nicht alles so geklappt, wie ich wollte, deswegen bin ich im Verzug. Aber dann muss mein Wichtel schon nicht so lange das gepackte Paket beäugen, sondern darf es bald aufmachen. 😉
Das ganze… weihnachtliche Tun, hat mich auf jeden Fall gut in Stimmung versetzt. Und die fast täglichen Besuche des Postboten. Mir wurde klar, dass es so richtige Weihnachtsgefühle wohl nur als Kind gibt. Man bastelt und bäckt und hat den einen Herzenswunsch, den man zu Weihnachten hoffentlich erfüllt bekommt. Man fiebert auf diesen Tag. Überall gibt es Süßigkeiten und Spielsachen, Straßen und Wohnung sind geschmückt. Da kann man doch nur in Verzückung geraten. Als Erwachsener verhält es sich irgendwie anders. Ähnlich wie Geburtstage. Was man sich wünscht, kauft man sich (falls man es nicht geschenkt bekommt) eben selber. Und es funktioniert. Das Zauberwort heißt Geschenke auspacken. Es ist egal, ob auf dem Karton Weihnachtsmänner drauf sind oder ob der Händler-Name drauf steht. Die Hauptsache ist die Vorfreude, das Aufreißen und der Inhalt. Es ist sogar egal, ob das Geschenk für einen selber oder für jemand anderen ist. Hauptsache man hat nachher einen Berg Verpackungsmaterial um sich.
Und so sind letzte Woche – neben diversen Kleinigkeiten – drei neue Mitbewohner eingezogen. Nein, wir haben und keine neuen Haustiere zugelegt. Ich hab mir vom Weihnachtsgeld Unterstützung für die Küche geholt und mir einen neuen Standmixer gegönnt, mit dem ich schon lange liebäugle. Die Kamera meiner Schwester ist nun endlich auch in meinen Besitz übergegangen und ich könnte jederzeit ernst machen mit meinem Wetteinsatz, denn eine Gitarre hab ich nun auch. Die ganzen kleinen Päckchen bzw. deren Inhalt kann ich erst nach Weihnachten präsentieren, damit ich keine Überraschungen zunichte mache.
Ihr seht, schenken und beschenkt werden macht Weihnachtsstimmung! Was auch noch hilft: Weihnachtsmusik hören. Mein Favorit:

2 Replies to “Have yourself a merry little christmas”

  1. Ja, Weihnachten als Erwachsene ist anders als als Kind! Das mit den Geschenken stimmt schon… Aber es ist für mich jedenfalls eigentlich mindestens genauso schön. Ich kann es mir gestalten wie ICH will (z.B. den Weihnachtsbaum schon total früh aufstellen), und das Schenken macht genauso viel Spaß wie das Beschenktwerden! Das ist super! 🙂

    Weihnachtliche Grüße
    Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.