Vom Verliebtsein

Heute vor 9 Jahren sind der Superheld und ich offiziell zusammen gekommen. Wir hatten uns bereits vorher kennengelernt, im Februar. Aber bis wir dann wirklich zusammengefunden haben, musste ich mir erst über einiges klar werden. Vor allem darüber, dass ich ohne ihn nicht leben will.
In all den Jahren, gab es viele Momente, in denen ich kurz davor war alles hinzuschmeißen, weil die Differenzen unüberbrückbar schienen, vor allem als wir zusammen gezogen sind. Aber auch da half mir das Bewusstsein, dass ich ihn liebe, und bis zum bitteren Ende kämpfen werde. Zum Glück sah und sieht mein Schatz das genauso. Inzwischen sind wir sogar verlobt und wollen irgendwann mal heiraten. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie glücklich ich bin!
Ich danke dir mein Prinz, dass du mich immer unterstützt hast und auch in meinen dunkelsten Stunden für mich da warst. Ich danke dir für offene Ohren, helfende Hände und aufbauende Worte. Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen, du bist der Beste! Und ich bin verliebt wie am ersten Tag, wenn nicht noch mehr.
So, und jetzt stoßen wir mit Champagner auf uns und unsere Zukunft an. Der Rest des Abends gehört uns ganz allein.

Von wiederbelebten Urlaubsgefühlen und neuem Sonntagssüß

Freitag hatte ich einen langen Arbeitstag und war echt froh, als ich dann nach Hause gekommen bin, die Woche endlich rum war und das Wochenende begonnen hat. Zum Einläuten desselbigen hab ich uns einen Cocktail gemacht:

ideenkind | The Collins

The Collins

Dabei kommen zum Einsatz:

2 Shots Bols Genever
1 Shot frisch gepresster Zitronensaft
1/2 Shot Zuckersirup
Den Zuckersirup stellt man aus 2 Teilen Zucker und 1 Teil Wasser. Solange verrühren bis die Flüssigkeit klar ist. Am besten geht das mit heißem Wasser.
Alle Zutaten mit Eiswürfeln shaken und in ein vorgekühltes Longdrink-Glas füllen. Prost!

ideenkind | Genever

Da werden Erinnerungen wach… Den Genever haben wir im House of Bols gekauft. Wenn ihr mal in Amsterdam seid, müsst ihr da unbedingt hin. Es war eines der schönsten Urlaubs-Erlebnisse. Aber macht euch darauf gefasst, dass ihr nach einem Cocktail und zwei Shots ganz schön angeschekert seid. 😉 Ich finde das Design der Flasche super schön. Das Rezept und die Eiswüfel-Form für die Gehirne haben wir auch aus Amsterdam mitgebracht.
Passend dazu kam am Tag vorher unsere Käse-Bestellung an.

ideenkind | Käse

Bio-Käse aus de Kaaskammer van Amsterdam – ein schnuckeliger Käseladen in den 9 Straßen von Amsterdam. Dort findet man kleine Designerläden, nette Cafés, kann schön Bummeln, entdeckt andauernd was zum Anschauen und ich habe dort meinen ertsen Frozen Yoghurt gegessen.
Und beim Probieren des Käses hatte ich dann wieder dieses Bild vor Augen:

Tricky-Los-Angeles-2002-anton-corbijn

Wir waren im FOAM und haben uns die Ausstellung inwards and onwards von Anton Corbijn angeschaut. Der Name hat mir vorher gar nichts gesagt, aber mir haben seine Fotos richtig gut gefallen. Das Bild von Tricky ist mein absoluter Favorit.
Und so schwelge ich dieses Wochenende in Urlaubserinnerungen und grinse glücklich vor mich hin.
Um das Glück perfekt zu machen, habe ich es heute geschafft, den Balkon winterfest zu machen. Wieder ein Punkt weniger auf der To-Do-Liste und ein gutes Gefühl. Zur Belohnung gab’s dann Sonntagssüß schnell und einfach aus der Tüte: Vanille-Pudding mit Sahne für den Superheld und mit Rhabarber-Kompott für mich.

ideenkind | Vanille-Pudding

Von Messern und Affen

Am Sonntag hab ich beim Backen etwas gesauigelt und musste ein paar Teigspritzer von diversen Einrichtungsgegenständen wischen. So kam es, dass unser selbstgebauter Messerblock wieder auf meinem Radar aufgetaucht ist. Dinge, die man jeden Tag um sich hat, übersieht man viel zu leicht oder nimmt sie nach einer gewissen Zeit nicht mehr wahr. Schade eigentlich. Damit meine bisher fabrizierten DIY-Projekte nicht in Vergessenheit geraten, zeig ich euch einfach nach und nach ein paar. Ich komm grad sowieso zu nichts Neuem.

ideenkind | Messerecke

Hier die Geschichte zum Messerblock: Im Laufe der Jahre haben sich Dank dem lieben Koch-Hobby einige Messer angesammelt, die ein sehr beschränktes Leben in einem viel zu kleinen Holzmesserblock und in dunklen Schubladen führten. Das passende Messer war unter seinen Kameraden nicht so leicht zu finden und wenn man gerade schmutzige Finger hatte, durfte man danach die ganze Brigade spülen. Also musste Abhilfe her und wir haben uns auf die Suche nach einer Herberge für mindestens 10 Messer gemacht. Die Unterkunft sollte nicht allzu viel Platz auf der Arbeitsfläche einnehmen, in einem angemessen Preisrahmen liegen und eine Schräge war auch noch zu berücksichtigen. Wir haben gesucht und gesucht und gesucht… und nichts gefunden. Bis ich bei einer Essenseinladung bei einer Freundin DIE Lösung entdeckt und nachgemacht habe:

ideenkind | Messerblock

Einfacher geht es fast nicht. Und billiger auch nicht. Die große Vase habe ich glaube ich für 20 Euro im Metro gekauft, ist schon ein paar Jahre her. Der Messerblock hat sich seitdem mehr als bewährt. Statt der Spaghetti kann man auch Schaschlickspieße nehmen, das wird aber sicher teurer. Und Puristen können die Spaghetti mit zwei (Gummi-)Bändern – oben und unten, damit die Nudeln nicht auseinanderfächern – zusammenhalten. Grundsätzlich funktioniert jedes Gefäß, das gerade Seitenwände hat und es macht auch nichts, wenn die Spaghetti etwas überstehen. Wieviele ihr braucht solltet ihr am besten direkt vor Ort ausprobieren. Wir haben soweit ich mich erinnern kann 10 Packungen gebraucht. Damit die Spaghetti und später die Messer gerade stehen, die Vase hinlegen und die Nudeln Schicht für Schicht reinlegen.

Der große Vorteil ist, dass es keine vorbestimmten Plätze für die Messer gibt und man sie nach eigenem Gutdünken platzieren kann. So hat auch mein „Wellness-Affe“ einen Ort gefunden, an dem er alles im Blick hat.
Wellness-Affe? Kennt ihr die Japanmakaken? Das ist die am weitesten nördlich lebende Affenart. Im Winter baden sie in heißen Quellen um sich aufzuwärmen. So wie mein Affe im Tee badet. Wellness eben. 😉

Japanmakaken beim Baden

Das fängt ja gut an

War es heute eigentlich überall so neblig? Ist ja ganz stimmungsvoll, aber es animiert nicht unbedingt zum Aufstehen. Das Wochenende war so schön gemütlich, so könnte es grad weitergehen. Die Zeitschriften sind immer noch nicht gelesen, die DVD liegt ungeschaut im Regal und der Balkon ist auch nicht winterfest, aber das nächste Wochenende kommt bestimmt. Und die Hauptsache ist, dass ich schön entspannt bin.
Ich konnte mir sogar ein bisschen Wochenende in den Montag retten: Reste vom Sonntagssüß versüßten mir die Frühstückspause. Der Superheld hatte sich Muffins gewünscht. So hatte ich das Thema auch abgehakt. 😉

ideenkind | Muffin

Schoko-Muffins mit Baileys

200 g Schokolade (Zartbitter und Vollmilch)
100 g Butter
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 großzügige Prise Salz
2 Eier
100 ml kalter, starker Kaffee
50 ml Baileys

Schokolade grob hacken. 150 g Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf schmelzen.
Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel mischen.
Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier, Kaffee und Baileys schaumig rühren. Zusammen mit der geschmolzenen Schokolade zur Mehlmischung geben. Miteinander vermischen.
Die restlichen Schokoraspel unterheben.
Muffinblech ausfetten oder mit Einwegförmchen bestücken und den Teig einfüllen. Bei 160 Grad (Umluft) ca. 25 Minuten backen.
Genießen!

Frauen-Shopping

Der Stoffmarkt war mal wieder nicht so erfolgreich, wie ich mir das erhofft hatte. Viele Kinderstoffe, viele dunkle Farben, viele Jerseys, aber kein Fleece und keine Blusenstoffe. Ich hab mir einen Meter grauen Baumwollstoff mit Lochstickerei und dazu Bolletjes gekauft und will mir daraus ein Tuch machen. Das war aber auch alles. Dafür war der anschließende Shopping-Trip in Freiburg erfolgreicher.

Gleich zu Anfang hab ich mir einen Bubble-Tea gekauft. Es war mein erster. Ich hab mir grünen Jasmin-Eistee mit Mango-Geschmack und Maracuja-Perlen ausgesucht. Hat echt gut geschmeckt. Die Blasen lassen sich gar nicht so leicht zerbeißen, aber es macht auf jeden Fall gute Laune, wenn sie im Mund zerplatzen. (Wenn man genau hinschaut, sieht man die Fruchtsaftperlen am Boden des Bechers.)

ideenkind | Bubble-Tea

Ich habe mir nun endlich auch mal Masking Tape und blauweißes Baumwollgarn gegönnt.
Das Masking Tape habe ich relativ günstig bei Collage erstanden. (Überall, wo ich das Masking Tape danach noch entdeckt habe, war es teurer.) Ein richtig schnuckeliger Laden mit vielen tollen Sachen. Das Baumwollgarn hab ich bei der Blauen Lilie gefunden. Noch ein schicker Laden mit Wohn-Accessoires. Dort ist dieses Bild entstanden:

Nein, meine 10 Jahre jüngere Schwester stand nirgendwo drauf und ja, wir hatten beide flache Schuhe an. Unfair, oder?
Wir hatten einen wunderschönen Samstag in Freiburg, was wahrscheinlich mit daran lag, dass wir die „Hauptverkehrsstraßen“ gemieden haben und die kleinen Gässchen abgeklappert haben.

Am Sonntag gab’s dann ein ausgiebiges Frühstück, einen Spaziergang mit meiner Mutter und am Nachmittag noch Sonntagssüß: Pancakes nach einem Rezept von der bezaubernden Joanna von Liebesbotschaft und dazu himmlisches Ben & Jerry’s Eis in Massen.

Ich bin bekennender Ben & Jerry’s Junkie. Meine absolute Lieblingssorte ist Baked Alaska, Platz 2 nimmt Chocolate Macadamia ein und direkt danach kommt Cookie Dough. Ich hab noch nicht alle Sorten probiert, da die Auswahl bei uns im Edeka beschränkt ist, aber ich bin dran. Ich weiß jetzt, wo ich es bekommen kann. 😉
Welches Eis mögt ihr am liebsten?