Pfingsten #2

Eigentlich wollte ich über Pfingsten unseren Balkontisch abschleifen und neu lackieren. Ich hatte mir dafür extra die Schleifmaschine aus der Firma meines Superhelden ausgeliehen. Aber es kam alles anders wie geplant.

Sonntag

Am Sonntagmorgen hat meine Mum angerufen und erwähnt, dass sie gern Fahrrad fahren würden. Die Sonne hat so schön geschienen und auf Fahrrad fahren hatte ich auch Lust, also hab ich vorgeschlagen, dass sie doch zu uns kommen könnten und wir zusammen Fahrrad fahren. Gesagt, getan. Während der Anreisezeit hab ich mal angefangen mit dem Abschleifen, aber das hat sich als schwieriger erwiesen als gedacht. Theoretisch hätte ich die Lackschicht nur anschleifen brauchen, aber an manchen Stellen wollte das nicht so richtig funktionieren. Das Holz hatte Feuchtigkeit gezogen und die alte Lackschicht hat dort dann sozusagen geschmiert. Also musste ich die Oberseite der Tischplatte komplett abschleifen.
Ich hab vergessen ein Vorher-Bild zu machen. Aber die Unterseite hab ich noch schnell geknipst.

ideenkind | Balkontisch
ideenkind | Balkontisch

Um die Mittagszeit sind wir dann zu unserer geplanten Fahrrad-Tour aufgebrochen. Viel dazu sagen kann und will ich nicht, es war einfach nur schön. Aber seht selbst:

ideenkind | Pfingsten-Collage
ideenkind | Pfingsten-Collage

Abends wollt ich eigentlich den Tisch weiter abschleifen, aber das hat mir der Superheld nachdrücklich verboten, denn es lief Formel 1. Also hab ich mir die Wassermelone, die wir als Wegverzehrung dabei hatten, aber nicht gegessen haben, püriert, mit Sprudel und Crashed Eis aufgefüllt und mich wieder mit Pinterest vergnügt.

ideenkind | Melonenwodka

Montag

„Na dann mach ich den Balkontisch und die Stühle eben heute fertig.“ Haste wohl gedacht. Meine Schwester hat angerufen und gefragt, ob sie vorbei kommen darf/soll, da sie in der Nähe ist. Aber immer doch! Pünktlich zum Wochenendfrühstück, das bei uns immer gegen 12 Uhr mittags stattfindet, ist sie aufgekreuzt. Nach dem Frühstück haben wir es uns auf der Couch gemütlich gemacht und Remember me angeschaut. Mein Superheld hatte sich geweigert, sich das anzutun, weil er dachte, es sei eine Schnulze. Dachte ich auch. Und deswegen hat sich so ein Mädelsnachmittag perfekt angeboten. Der Film ist sehr dramatisch und nicht unbedingt leichte Kost, aber sehr zu empfehlen. Kann man sich auch mit Kerl anschauen.
Als sie dann gegangen ist, hab ich noch die Unterseite vom Tisch und zwei Stühle geschafft. Die beiden anderen Stühle hab ich am Dienstag abgeschliffen. Bis zum Anstreichen sollte das Holz sowieso ein bisschen trocknen, deswegen steht jetzt alles im Heizraum.
Ach ja, unser kleiner Drache ist am Montag wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden. Er war richtig angepisst.

ideenkind | Angry Any

So hab ich ihn noch nie erlebt. Ein paar Stunden später hat er sich aber wieder beruhigt und wir haben den Auslöser der schlechten Laune entdeckt: eine Traube. Man sollte halt richtig kauen. In Zukunft bekommt er keine Trauben mehr.

Jetzt ist das nächste Wochenende schon wieder fast rum und das nächste lässt auch nicht mehr lang auf sich warten. Ich freu mich schon!

Pfingsten #1

Freitag

Der entspannende Abend am Donnerstag hat richtig was gebracht. Am Freitag bin ich gut gelaunt aufgewacht und war voller Tatendrang. Nach Feierabend, der freitags glücklicherweise schön früh ist, bin ich wie jede Woche auf den Markt gegangen. Ich hab alles eingekauft, was mir gefallen hat und habe meinen neuen Korb eingeweiht.

ideenkind | Markteinkauf

Zum Abendessen gab es leckere Karotten-Zucchini-Puffer. Selbergemacht aus frischen Zutaten an einem sonnigen Tag. Ein schöner Wochenend-Einstieg.

Das Rezept ist eigentlich für pure Karotten-Puffer gedacht und stammt von Bill Granger, genauer gesagt aus seinem Buch „Bills Küche“, ich habe es etwas verändert.

ideenkind | Zucchini Karotten Puffer
Man braucht:

150 g geraspelte Karotten
150 g geraspelte Zucchini
1 in dünne Streifen geschnittene Zwiebel
1/2 Bund Petersilie
80 g Mehl
125 ml Mineralwasser
1 Ei
je 1 TL Zucker und Meersalz
je 1/4 TL Kreuzkümmel, Kurkuma und gemahlene Chiliflocken
60 ml Öl

Zubereitung:

Zum Warmhalten der fertigen Puffer den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Das Mehl mit dem Mineralwasser, dem Ei und den Gewürzen gründlich vermengen und das Gemüse unterheben. Ein Teil des Öls in einer Pfanne erhitzen und pro Rösti 2 EL Teig in die Pfanne geben. Beide Seiten goldbraun braten. Die fertigen Puffer mit Küchenpapier abtupfen und in den Ofen stellen.
Als „Dip“ gab es einen Becher Joghurt vermischt mit je 1 EL Zitronensaft und Olivenöl, abgeschmeckt mit Meersalz und Pfeffer.

Samstag

Erstmal ausschlafen.

ideenkind | Frühstück

Nach einem kleinen Frühstück aus Erdbeeren, Haferflocken und Milch, hab ich die restlichen Einkäufe erledigt und Kräuter für meinen Kupferkasten besorgt. Nachmittags wollte ich eigentlich den Balkontisch abschleifen, aber dann hat es angefangen zu tröpfeln. Also gab es eine Planänderung und ich hab zuerst die Kräuter umgetopft. Da stört ein bisschen Regen nicht.

ideenkind | Kräuterkasten

Alles Bio-Kräuter und sie sehen nicht nur gut aus: zum Würzen brauch ich jetzt nur noch auf den Balkon gehen.
Abends war ich noch schnell im Baumarkt und hab Farbe für den Balkontisch gekauft. Danach hab ich mir und meinem Superhelden noch etwas gekocht und den Rest des Abends haben wir zusammen auf der Couch verbracht.
Den Sonntag und den Montag liefer ich euch morgen nach. Geplant war, dass ich den Balkontisch abschleife und streiche, aber es kommt ja immer anders als man denkt…

Leben ist das, was passiert, während man Pläne macht.

Diebische Elster

Gestern habe ich einen Besuch in der alten Heimat gemacht. Hauptsächlich um das Findelkind meiner Schwester zu sehen. Sie hat vor kurzem ein Elstern-Baby aufgenommen, das aus dem Nest gefallen ist und nun aufgepäppelt werden muss, bis es flügge ist. Lang kann es nicht mehr gehen; gestern mussten wir ihn aus dem Apfelbaum im Garten holen, damit wir heim konnten.

ideenkind | Elster Dagobert
ideenkind | Elster Dagobert

Meine Schwester hat ihn Dagobert getauft, nach der Ente mit dem Geldspeicher. Und der kleine Racker macht seinem Namen alle Ehre. Er hat sich auch auffällig für meinen Ring interessiert und Geld scheint er auch nicht abgeneigt zu sein. Jetzt müssen wir ihn nur noch abrichten, dann können wir uns zur Ruhe setzen.