Mein neues Lebensmotto

arl_posters_6

Dieses Poster von Ben Berry hat mir etwas die Augen geöffnet.
Ich habe das Problem, dass ich sehr perfektionistisch veranlagt bin. Wenn ich etwas mache, muss es hundertprozentig sein. Was oft dazu führt, das angefangene Sachen liegen bleiben oder ich es erst gar nicht angehe, weil ich denke, dass ich es sowieso nicht so hinbekomme, wie ich es gerne hätte. Das muss sich ändern. Ich hab so viele Ideen und ich möchte sie zumindest ausprobieren. Und auch auf der Arbeit kann ich meine Ansprüche etwas zurückschrauben. Ich arbeite deswegen ja nicht schlampig.
Etwas zu machen, auch wenn es nicht ganz perfekt, ist besser, als es gar nicht zu machen oder aufzuschieben. Das sollte mir in Fleisch und Blut übergehen, dann bekomme ich bestimmt viel mehr von meinen Plänen umgesetzt. Also, packen wir es an!
Wie schafft ihr es Arbeit, Haushalt, Hobby und Beziehung unter einen Hut zu bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.